Spielbetrieb Männer/Frauen

Finde uns auf Facebook

 
 
+++ Ergebnisse vom Wochenende +++++ Landesklasse: Germania Wernigerode - SV Eintracht Osterwieck 1:8 +++++ Harzliga: Germania Wernigerode II - SG Badeborn/Ballenstedt I 8:0 +++++ Regionalklasse Frauen Nord: OhreKicker Wolmirstedt - Germania Wernigerode 0:5 +++++ Nachwuchs +++++ Landesliga +++++ A-Junioren: Germania Wernigerode - SG SC Seeland/ QLB SV 0:1 +++++ B-Junioren: SV Germania Gernrode - Germania Wernigerode +++ 5:3 +++++ C_Junioren: Germania Wernigerode - VfB Ottersleben 0:5 ++++D-Junioren: SV Arminia Magdeburg II - Germania Wernigerode I 7:3 +++++ Kreisliga Nordharz +++++ B-Juniorinnen: SV Neiletal - Germania Wernigerode II 1:14 +++++ C-Juniorinnen: TV Brüderschaft Schöningen - Germania Wernigerode 2 7:1 +++++ Kreisklasse Harz +++++ D-Junioren: Hessener SV 1928 e.V. - Germania Wernigerode II 2:1 +++++ E-Junioren: SV Darlingerode/Drübeck II. - Germania Wernigerode I 0:2 +++ SV Fortuna Halberstadt I. - Germania Wernigerode II 2:7 +++++ F-Junioren: Germania Wernigerode - SV Langenstein 1:0 +++++

Trotz einer eher durchschnittlichen Leistung reichte es am Ende für Germania, einen deutlichen Sieg einzufahren. Gästetorwart Stanko musste zwar bereits in den ersten Minuten sein ganzes Können unter Beweis stellen, um einen frühen Rückstand seiner Mannschaft zu verhindern, doch gegenüber den vorangegangenen Spielen zeigten die Hausherren kaum Kompaktheit im Laufspiel, wirkten besonders in der 1. Halbzeit, unkonzentriert, und vergaben im weiteren Spielverlauf etliche gute Möglichkeiten. 
Die Unseburger taten nur wenig für das Spiel, versuchten aus der Defensive Nadelstiche zu setzen, wurden aber am gegnerischen Strafraum dabei meistens gestellt.
Der ersten gelungenen Angriff der Germanen brachte sogleich die Führung. Einen langen Diagonalpass von Christopher Seil nahm Oliver Dolch im Strafraum an und ließ Sven Stanko im Tor der Gäste mit platziertem Flachschuss keine Abwehrchance. 
Nach Ecke Unseburg führte der Konter nur zu einem Lattenschuss von Alexander Preiss (24.), Einen Heber von Denny Milde über den Torwart hinweg (27.) hatten viele schon hinter der Linie gesehen. Denis Winter für die Gäste schloss den ersten guten Gästeangriff mit einem Schuss am langen Pfosten vorbei ab (30.). 
Nach der Pause sahen die Zuschauer zunächst ein kontrolliertes Spiel der Gastgeber, ohne dass zwingende Chancen herausgearbeitet wurden. In der 54. Minute dann der überraschende Ausgleich, Denis Winter traf per Freistoß über die Mauer zum 1:1. Germania schaltete sofort auf Angriffsmodus um, Denny Milde brachte seine Farben nur acht Minuten später wieder in Front. Unseburg versuchte nun, sich mehr zu wehren und die drohende Niederlage abzuwenden. Die sich bietenden Freiräume nutzte Germania zunächst nicht. Daniel Michaelis (73.) und Mateusz Plowas (74.) schossen jeweils freistehend vorbei. Dann wurde Christian Harenberg mustergültig freigespielt, er machte es besser als seine Mitspieler und vollendete überlegt zum 3:1 (75.). Die endgültige Entscheidung dann nur drei Minuten später durch Daniel Michaelis, der nach langer Verletzungspause seinen Kurzeinsatz mit einem Erfolgserlebnis abschloss. Für das fünfte Tor sorgte der gerade eingewechselte Niklas Hess mit einem satten Schuss ins kurze Eck.
Kurz vor Abpfiff kam der Gast noch zu einer Resultatsverbesserung, eine Unstimmigkeit in der Abwehr nutzte Gabriel Kleider zum 5:2-Endstand.

Aufstellung:
Germania Wernigerode:
Konstantin Greubel – Felix Gasch, Stefan Wladarz, Christopher Seil, Philipp Reichelt, Denny Milde, Marco Raue, Christian Harenberg, Oliver Dolch (81. Niklas Hess), Alexander Preiss (61. Daniel Michaelis), Mateusz Plowas (78. Fabian Zeidler)

TSG Unseburg/Tarthun:
Sven Stanko – Oliver Helmholz, Martin Ruge (27. Marcus Evert), Torsten Fräsdorf, Julien Karasch, Denis Winter, Jose Mundt, Gabriel Kleider, Andreas Kowalski, Rene Hebecker, Tobias Gronau

Torfolge:
1:0 Dolch (15.); 1:1 Winter (54.); 2:1 Milde (62.); 3:1 Harenberg (75.); 4:1 Michaelis (78.); 
5:1 Hess (87.); 5:2 Kleider (90.)

Schiedsrichter: Alexander Schulz (Blankenburg)
Assistent 1: Meike Scholze
Assistent 2: Lothar Reitmann
Zuschauer: 35

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen