Spielbetrieb Männer/Frauen

Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

Erfolgreicher Saisonauftakt Germanias C-Juniorinnen

Die C-Juniorinnen von Germania Wernigerode haben erfolgreich ihren Saisonauftakt in der Landesliga gemeistert. Mit einem deutlichen 12:4 ließen sie der Mannschaft des SV Merseburg-Meuschau/Saaletal letztlich keine Chance. Schon nach 35 Sekunden brachte Amy nach schöner Einzelleistung die favorisierten Germaninnen mit einem Schuss aus spitzem Winkel in Führung.

Das schnelle Führungstor brachte den Mädels zwar schnell Sicherheit, doch trotz Feldüberlegenheit konnten zunächst keine weiteren Treffer erzielt werden. Entweder war es der letzte ungenaue Pass oder die fehlende Präzession beim Torschuss. In der 7. Minute hätte es allerdings bereits die rote Karte geben müssen, als Amy den Ball an der letzten Abwehrspielerin verbeilegte und beim Versuch diesen dann zu erlaufen rüde von den Beinen geholt wurde. Die Notbremse übersah die Schiedsrichterin, die ihr erstes Spiel leitete. Aber allein für das rüde Foul hätte eine gelbe, wenn nicht sogar rote Karte folgen müssen. Den Freistoß trat Sarah; er ging knapp am Tor vorbei. In der 13. Minute legte dann Lucy mit einem von ihr bekannten Sturmlauf und einem Gewaltschuss ins lange Eck das 2:0 nach. Das Spiel wurde von den Wernigeröderinnen bestimmt und so fiel folgerichtig in der 20. Minute das 3:0, wiederum traf Lucy.


beide Mannschaften vor dem Spiel: Germania Wernigerode in den roten Trikots

Nur drei Minuten später führte eine Fehlentscheidung der Schiedsrichterin fast zum Anschlusstreffer für die Heimmannschaft. Celina wurde kurz vor der Ballannahme gestoßen und nahm die Hände schützend vor das Gesicht. Als der Ball dann der stolpernden Germanin an die Hand sprang, entschied die Schiedsrichterin unverständlicher Weise auf Handspiel und gab für die Merseburgerinnen in aussichtsreicher Position einen Freistoß. Die Chance konnten die Mädels aber nicht nutzen. In den folgenden acht Minuten fielen dann gleich vier Tore. Zunächst netzte Jessica in der 28. Minute zum 4:0 ein. Kurz darauf musste Amy verletzt vom Spielfeld genommen werden. Dadurch trat auf der Seite eine Lücke auf, die nicht so schnell geschlossen werden konnte. In der 29. Minute kamen die Gastgeberinnen dann zum Anschlusstor. Hier hat die Abwehr nicht rechtzeitig genug die Spielerin am Torschuss gehindert. Irgendwie kam es zum Bruch im Wernigeröder Spiel, viele Fehlpässe und Ballverlusste machten den Gastgeberinnen nun Mut. Nach Lucys Treffer zum 5:1, wieder eine tolle Einzelleistung, erzielten die Merseburger Mädchen im Gegenzug nach umstrittener Freistoßentscheidung das 5:2.

    
Foul an Amy in der 7. Minute                                  Lucy zum 3:0

Mit Beginn der zweiten Halbzeit mangelte es den Germania-Mädchen an der nötigen Konzentration und so ließ man dem Gegner sehr viel Platz. Das wurde konsequent bestraft und innerhalb von drei Minuten kamen Merseburgs Mädchen auf 5:4 heran. Wieder war die Abwehr zu inaktiv und griff zu spät ein. Dann erhöhten die Wernigeröderinnen wieder das Tempo und den Druck. Als Amy sich in der 42. Minute im Strafraum gegen zwei Spielerinnen durchsetzte, blieb nur noch die Notbremse übrig und dieses Mal entschied die Schiedsrichterin auch sofort auf Foulstrafstoß. Leider vergaben die Wernigeröder Mädchen diesen. Doch lange ließ man sich davon nicht beeindrucken. Nach den drei folgenden Toren in der 46. (Sarah), 48. und 51. Minute (beide Lucy) machte sich bei den ersten Merseburgerinnen Ernüchterung breit und die Gegenwehr wurde schwächer. Die Germaninnen erkämpften sich mehrere hochkarätige Torchancen und stellten durch vier weitere Treffer von Sarah (60., 63., 65., 67. Minute) den 12:4-Erfolg sicher.

    

Frauke bei der Abwehr                                              Sarah und Jessi beim Angriff

Fazit des Trainerteams: Die Mädchen lieferten ein sehr engagiertes Spiel. Es war kaum merkbar, dass in der Mannschaft Mädchen aus drei Vereinen spielen, die nur wenige gemeinsame Trainingseinheiten hatten. Die Mannschaft hat ein großes Potential und vermochte es, trotz einiger fehlender Stammspieler, das Spielgeschehen zu übernehmen. Die Mannschaft ist durchaus in der Lage, an die guten Leistungen der C-Auswahl der letzten Saison anzuknüpfen. Germania Wernigerode wird auch in diesem Jahr im Titelkampf der C-Juniorinnen mitmischen.

Aufstellung: Theresa Seiler, Jennifer Sanft, Annalena Maldet, Frauke Roßmeyer, Lea Siegmund, Alina Winkler, Sarah Dittmar, Lisa Palm, Lucy Linde, Jessica Engel, Celina Bradtke, Klara Schmidt und Amy Schock.
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen