Spielbetrieb Männer/Frauen

Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

D-Juniorinnen: 4.Platz bei Hallenlandesmeisterschaft

Die D-Juniorinnen traten am 22.1.17 mit großen Erwartungen gut vorbereitet zum Hallenlandesmeisterschaftsturnier an. Insgesamt zehn Mannschaften kämpften in der Stadtfeldhalle um die Meisterkrone. Drei Teams allein stellte das Stephaneum Aschersleben, zwei Teams der Magdeburger FFC. Die anderen Mannschaften waren neben unseren Mädels der HFC die SG Einheit Wittenberg/SV Reinsdorf, VfB Glöthe und SV Merseburg/Meuschau.

                                                                  

Zunächst ging es in die Vorrundenspiele. Unsere Mädels trafen in ihren ersten beiden Spielen auf die 1. und 3. Vetretung des Stephaneums. In beiden speilen konnten die jungen Germaninnen überzeugen und gewannen mit 2:0 bzw. 4:0. Im dritten Spiel jedoch konnten sie dem späteren Landesmeister SG Einheit Wittenberg/SV Reinsdorf keine Paroli bieten. Der Gegener hatte das Spiel der Harzerinnen genau beobachtet und die Spielmacherin geschickt aus dem Spiel genommen. Mit hohen Bällen überspielte Wittenberg/Reinsdorf die Abwehr und schoss so drei Tore.

Um jetzt wenigsten das leine Finale noch zu erreichen, musste ein Sieg über den Magdeburger FFC II her. Die Mädels spüren den Druck und waren in ihren Aktionen etwas verkrampft. Trotz des Führungstreffers bereits in der ersten Spielminute blieb das Spiel bis zum Schluss offen und man zitterte sich ein wenig über die Zeit.

Im kleinen Finale trafen unsere Mädels auf den Magdeburger FFC I. Trotz klarer Vorteile gelang den Mädchen aber kein Tor. Zu viele Chancen wurden vergeben. Man kann zwar bemerken, dass die Grätsche im Strafraum gegen eine ballführende Germanin gut zwei Meter vor der Torlinie hätte geahndet werden müssen, doch allein die drei krassen Fehlentscheidungen waren nicht Schuld daran, dass kein Tor fiel. Zwei rüde Fouls wurden erst durch die lautstarke Reaktion im Publikum geandet. So war Marie in Richtung Tor unterwegs, als sie von zwei hinterherleufenden Mädels zu Boden gedrückt wurde. Dafür gab es gelb. Warum dieselbe Spielerin drei Minuten später wegen eines Trittes mit dem Knie in den Oberschenkel noch einmal Gelb sah, wird wohl das Rätsel der Schiedsrichter sein, die auch sonst nicht immer auf der Höhe waren.
Die Mädels hatten im Sechsmeterschießen die Chance, die Bronzemedaille zu erringen, doch leider vergaben zwei der besten Spielerinnen des Teams nach einem gut gespielten Turnier ihre Möglichkeiten. So war es am Ende "nur" der undankbare vierte Platz.

Natürlich war die Enttäuschung zunächst groß, doch die Mädels haben gezeigt, dass sie kämpfen können und wußten damit zu überzeugen. Sie haben eine gute Vorstellung abgegeben und werden nun ihrer Chance in der Saison suchen, dort den Meistertitel zu erringen. Hierbei wird ihnen ihre Fitness zugute kommen, wie sie es beim zweiten Turnier in Heudeber eindrucksvoll bewiesen haben.

Aufstellung: Enkelmann (Tor), Braünel, Demuth, Ewert, Glaser, Kraus, Koch, Koppik und Vogel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen