Spielbetrieb Männer/Frauen

Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

C-Juniorinnen bleiben in der Landesliga ungeschlagen

Mit einem überzeugenden Mannschaftsauftritt haben die C-Mädchen von Germania Wernigerode in Merseburg im zweiten Auswärtsspiel den zweiten Sieg eingefahren. Es war eines der besten Spiele, welches die Mannschaft bisher gezeigt hat. Schöne Angriffskombinationen, der nötige Zug zum Tor und eine gute Abwehrleistung boten die Grundlage für einen nie gefährdeten Sieg. Die Umstellung in der Mannschaft hat sich bewährt und Früchte getragen.

     

Germania Wernigerode startete als Favorit in das Spiel und setzte gleich die Merseburgerinnen unter Druck. von Anfang an gelang es immer wieder den Mädels , die Bälle zurückzuerobern. So setzte Amy in der dritten Minute nach, gab hohen Ball auf Lotti weiter, die diesen direkt vors Tor weiterleitete. Dort stand Lina und konnte aus nächster Distanz die Führung erzielen. Die Merseburgerinnen zeigten sich davon nicht beeindruckt und versuchten immer wieder mit weiten Abschlägen oder Pässen Konter zu starten, was die aufmerksame Abwehr um Pia, Vanessa und Nuria immer wieder verstand zu unterbinden. Die postwendenden Gegenangriffe führten nicht immer zum Erfolg, da der Boden und die Beschaffenheit des Spielfeldes es den Mädchen schwer machte, saubere und genaue Pässe zu spielen. Ein sehr unschönes Foul in der 13. Minute führte zu einem notwendigen Wechsel. Eine Spielerin des Gastgebers stieß Anneli mit einem Ellbogencheck in den Brustkorb um, die daraufhin auch noch unglücklich auf den Nackenbereich fiel.
In der 22. Minute spielte Amy nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte einen weiten Pass über etwa 20 Meter ins gegnerische Spielfeld. Die an der Mittellinie positionierte Maxi konnte sich den Ball erlaufen und versenkte diesen im gegnerischen Tor. Die Merseburgerinnen zeigten Moral und spielten weiter. Als in der 25. Minute Maxi wieder einen Pass in die Spitze bekam und im Moment des Torabschlussversuches von hinten gerempelt wurde, blieb der Pfiff aus. Das Spiel fand in den letzten zehn Minuten der Halbzeit nur noch in der Merseburger Hälfte statt. Mit einem schönen Schuss aus halbrechter Position erzielte Amy in der 34. Minute mit einem hohen Ball ins linke Eck den 3:0 Pausenstand.

  

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten. Ungenaue Zuspiele und zaghafte Torabschlussversche der Merseburgerinnen verhinderten für die Germaninnen genauso Gegentore, wie die mannschaftlich gut organisierte Abwehr. In der 37. Minute war es dann wieder Lina, die den Ball nach einem Zuspiel von Lotti im Tor der Gastgeberinnen versenken konnte. In der Folge fand nun das Spiel im Wesentlichen zwischen den Strafräumen statt. Hin und wieder gelang es den Harzerinnen, den Torabschlag der Merseburger Torfrau direkt anzunehmen um mit einem schnellen Abschluss zum Torerfolg zu kommen. Einige davon gingen knapp am Tor vorbei. Die Wernigeröder Mädels verstärkten das Tempo ein wenig und zeigten schöne Spielkombinationen. Der letzte Pass indes kam nicht immer genau, sonst hätte es in dieser Phase noch mehr Tore gegeben. In der 55. Minute konnte Laura eine von Lina von der Grundlinie aus rechter Position hereingegebene Flanke zum 5:0 verwerten. In der 60. Minute kam Anneli wieder ins Spiel, was den Druck auf das Merseburger Tor weiter erhöhte. Mit dem 6:0 in der 68. Minute stellte sie dann den Endstand her. Die Torfrau konnte zwar zunächst den hohen Ball parieren, doch sie stand zu weit draußen, so dass sich dieser hinter ihr dann doch noch ins Tor senkte.

Die Mädels zeigten eine starke Mannschaftsleistung und sind verdient als Sieger vom Platz gegangen. Mit zwei guten Abwehrleistungen sorgte auch Karo als Torfrau dafür, dass das Spiel zu Null ausging. Die Harmonie in der Mannschaft war auch am Spielfeldrand zu merken. Das Trainergespann war mit der Leistung der Mädels sehr zufrieden und sprach den Mädels zur Halbzeit und nach dem Spielende seine Anerkennung für das gute Mannschaftsspiel aus. Auch wenn der Sieg gegen Halle deutlich höher ausfiel, so war es von den Germaninnen das weitaus bessere Spiel.

Aufstellung: Kube (Tor), Klein, Klengel, Renz, Reulecke, Reuter, Schock, Stech, Timner und Vogel.