Spielbetrieb Männer/Frauen

Spiele Nachwuchs

Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

C-Juniorinnen zum Kreisliga-Tabellenführer aufgeschlossen

Die C-Juniorinnen haben am 17.02. ihre Feldsaison nach der Winterpause fortgesetzt. In einem Nachholspiel empfingen die Mädels das Team des TSV Sickte. Mit einigem Selbstvertrauen nahmen sie trotz einer nicht unerheblichen Verletzten- und Krankenliste das Spiel auf. Auch von denen, die mitspielten, waren noch einige angeschlagen. Dennoch konnte ein recht starkes Team auflaufen, was sie von der ersten Spielminute an auch unter Beweis stellten. Mit einem 9:5 aus dem ersten von drei Spielen war der Optimismus und die Zuversicht, das Spiel zu gewinnen, durchaus begründet. Doch so ein Sieg kann auch dazu führen, dass man den Gegner unterschätzt. Davor warnte das Trainerteam auch eindringlich vor dem Spiel. Die Mädchen beherzigten dies. Von Beginn an spielten sie konzentriert., Die Abwehr, die in Abwesenheit der erkrankten Pia von Luisa geführt wurde, ließ im gesamten Spiel den Gästen kaum ein Chance. Sie vermochten es immer wieder, die Angriffsbemühungen der Mädels aus Sickte frühzeitig zu unterbinden, so dass Karo als Torfrau selten gefordert war und wenn, dann war sie zuverlässig an Ort und Stelle.

  

Die Gastmannschaft war mit dieser Wernigeröder Mannschaft überfordert. Bereits in der ersten Minute erspielte sich Amy, die Kapitänin, die erste hochkarätige Chance, doch der Ball ging nach einem für sie so typischen Sturmlauf auf der rechten Seite dieses Mal noch über das Tor. In der vierten Minute erzielte Lina nach Doppelpass auf der rechten Seite mit Lotti das 1:0. Das frühe Tor schien die Gäste - Mädchen noch nicht aus dem Tritt zu bringen. Doch die fünf Tore zwischen der 11. und 22. Minute (2 x Amy und 3 x Anneli) hinterließen doch eine deutliche Wirkung. Im Abstand von jeweils drei Minuten folgten dann in der 28., 31. und 34. Minute durch Luisa, Anneli und Lina die weiteren Treffer zur 9:0-Pausenführung. Drei Tore in der ersten Hälfte wurden durch die Verwertung des sogenannten zweiten Balls erzielt, vier Tore nach einem Zuspiel oder Pass, eines nach einem Solo und das 8:0 per Foulstrafstoß. Das frühe Abfangen der eigenen Angriffsbemühungen durch die Germania-Abwehr und die schnellen Gegenangriffe kosteten den TSV-Mädels viel Kraft. Und die Wernigeröderinnen hielten das Tempo hoch. Das Team funktionierte einfach, Gefahr wurde aus allen Mannschaftsteilen entwickelt. So lieferte Amy mit insgesamt fünf Torvorlagen und drei Toren eine starke Leistung ab. Verlass war auch wieder auf unsere Torjägerin Anneli, die dieses Mal fünf Tore erzielte. Die mannschaftliche Geschlossenheit zeigte sich auch dadurch, dass aus allen Mannschaftsteilen, von der Abwehr bis zum Sturm, der Torabschluss gesucht wurde. Dabei waren dann auch Lina und Luisa (beide Abwehr) mit je drei, Maxi mit zwei Toren und Lotti mit einem Tor beteiligt. Die Spielerinnen des TSV Sickte gingen sichtlich erschöpft in die Kabine. 

  

Die Gäste wechselten zur zweiten Spielhälfte die Torfrau. Sie, eigentlich wie die, der ersten Spielhälfte, eine Feldspielerin, sollte ebensolche Probleme bekommen. Die Germaninnen brauchten sechs Minuten, um wieder richtig in Schwung. In der 41. Minute eröffnete Luisa erneut den Torreigen. Dadurch wurde das Ergebnis dann zweistellig. Maxi legte in der 45. Minute nach. Sie eroberte einen Abpraller der TSV-Abwehr und schoss aus kurzer Entfernung aus dem Gewühl im Strafraum heraus ein. Auch Lotti nutzte nur zwei Minuten später einen Abpraller und netzte überlegt ein. Da die Mädels des TSV jetzt nur noch sporadisch Gegenwehr boten, kam es in der Folge zu vielen Einzelaktionen der Germanninen und das Zusammenspiel rückte in den Hintergrund. Es folgten Treffer von Amy (48.), Luisa (53.), Maxi (57.) und Anneli (62.). Den letzten Treffer markierte Lina in der 65. Minute. Mit dem deutlichen 17:0-Sieg ziehen die Mädchen nach Punkten mit der führenden JSG Salzgitter Nord gleich. Mit dem Spiel am 18.2. gegen die Mädels des SV Upen können die Germaninnen die Führung in der Kreislioga Nordharz übernehmen.

Aufstellung: Kube (Tor), Geucke, Klein, Klengel, Schmidt, Reulecke Schock, Schulz und Seil,

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen