Spielbetrieb Männer/Frauen

Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

C-Juniorinnen weiter auf Titelkurs

Am Sonntag, den 08.04. trafen die Mädels von Germania Wernigerode im Landesliga-Rückspiel auf die Merseburger Mädels. Bei strahlendem Sonnenschein und Mittagstemperaturen über 20° Celsius ein starker Kontrast zum letzten Aufeinandertreffen acht Tage zuvor beim Landespokal, wo es noch schneite. Da sich die Spielerinnen beider Mannschaften bereits seit einigen Jahren kennen, gab es kein vorsichtiges Abtasten. Die Gastmannschaft ging respektvoll in der Abwehr tief stehend in das Spiel. Das führte dazu, dass es den Merseburger Mädels oft nicht gelang, den Ball schnell genug aus dem eigenen Strafraum herauszuschlagen. Und wenn es doch gelang, kam der Ball schnell wieder zurück.

So setzte sich dann Amy in der 3. Minute auf ihrer rechten Seite durch und erzielte aus spitzem Winkel die 1:0-Führung.  Die Mädels des SV Merseburg-Meuschau traten selten hinten heraus und im Strafraum kam es des Öftern zu unübersichtlichen Situationen, die sich nicht entscheidend klären konnten. Wieder beim Anlaufen auf das Tor zog dann Lina in der 7. Minute aus gut 20 Metern ab. Der Ball flatterte ein wenig und die Torfrau aus Merseburg konnte den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Die Gastgeberinnen ließen es aus, nun nachzulegen und die Gäste wurden etwas mutiger. Doch die letzte Abstimmung fehlte Ihnen. In der 22. Minute spielte Emely dann einen Pass in die Spitze, welchen Anneli erlief. Leicht bedrängt schoss sie zum 3:0 ein. Die Bemühungen der Merseburgerinnen wurden, durch eine leichte Unordnung in der Wernigeröder Abwehr begünstigt, in der 25. Minute mit dem 3:1 belohnt. Doch bereits in der 25. Minute stellte Anneli den drei-Tore-Abstand wieder her, nach dem die Gästetorfrau den Schuss von Emely noch parieren konnte. Noch vor der Halbzeitpause suchte Lotti mit einem Pass eine dankbare Abnehmerin, doch eine Merseburgerin lief in den Ball und beförderte diesen ins eigene Tor.

   
   

Mit Beginn der zweiten Halbzeit versuchten die Merseburgerinnen das Spiel anders zu gestalten und in die Angriffsbemühungen schalteten sich mehr Mädchen als in der ersten Halbzeit ein. Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff war dies aber mit dem 6:1 von Lotti wieder vorbei. In den folgenden fünf Minuten ging es dann Schlag auf Schlag. Anneli (40.), Lotti (43.) und Emely (44. und 45.) erhöhten auf 10:1. Dass die Merseburgerinnen dennoch weiter mitspielten und sich nicht nur aufs Verteidigen beschränken wollten, zeigte das 10:2 in der 51. Minute. Wieder waren die Mädels zu sorglos. Die Spannung bei solchen Zwischenständen hochzuhalten, ist schwierig und die kleinste Unachtsamkeit kann bestraft werden. Bis auf diese zwei Situationen stand die Abwehr mit Pia, Lina und Lilly sehr sicher. Karo, die Torfrau war bei beiden Treffern ohne Abwehrchance. Mit ihrem Hattrick (52., 53. und 57.) stellte Emely den 13:2-Endstand her.

   
   

Es war trotz des hohen Ergebnisses sicher nicht das beste Spiel, doch unterm Strich haben die Mädels wieder als Mannschaft zusammengestanden. Unter den sehr warmen Bedingungen ohne Auswechselspielerin habe sie eine gute Physis gezeigt. Als Titelaspirant sind sie ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Den Merseburgerinnen muss man aber den Respekt zollen, trotz des hohen Rückstandes bis zur letzten Spielminute gekämpft zu haben. Jetzt stehen noch zwei Partien in der Saison aus. Mit viel Glück könnten die Mädchen am 28.4. mit einem Sieg im Heimspiel gegen Lok Ascherleben klar machen. Für die Wernigeröderinnen bleibt zu wünschen, das sich der hohe Verletzten- und Krankenstand wieder verringert und damit die Liste der einsetzbaren Spielerinnen sich soweit verlängert, das auch wieder Wechselspielerinnen zur Verfügung stehen. Ein großer Dank geht daher an Yona, Emely und Nele von den D-Mädchen, die in den vergangenen Spielen die C-Mädchen unterstützt haben.

Aufstellung: Kube (Tor), Enkelmann, Geucke, Klein, Renz, Reulecke, Schmidt, Schock und Vogel

Tabelle

Platz Verein Spiele G U V Tore Tdiff. Pkt.
1. Germania Wernigerode 6 5 0 1 46:10 36 15
2. Magdeburger FFC 5 3 1 1 15:8 7 10
3. Hallescher FC 5 3 0 2 16:17 -1 9
4. Lok Aschersleben 4 1 1 2 6:11 -5 4
5. SV Merseburg-Meuschau 6 0 0 6 4:41 -37 0

 
Torjäger

Platz Name Verein Tore
1. Amy Schock Germania Wernigerode 10
2. Anneli Reulecke Germania Wernigerode 8
3. Melina Schmidt Germania Wernigerode 6
4. Emely Enkelmann Germania Wernigerode 5
4. Annalena Haberland Hallescher FC 5
4. Maxina Alia Klengel Germania Wernigerode 5
4. Anna-Maria Zarkovic Magdeburger FFC 5

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen