Spielbetrieb Männer/Frauen

Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

B-Juniorinnen festigen zweiten Tabellenrang

Mit einem völlig ungefährdeten, deutlichen Sieg über den TSV 1919 Leuna auf dem heimischen Kunstrasen festigten die B-Mädchen von Germania Wernigerode den zweiten Tabellenrang. Durch die Höhe des Sieges warten sie darüber hinaus die Chance nach wie vor um den Landesmeistertitel mitzuspielen.

Nach der längeren Spielpause von drei Wochen kam das Heimteam zunächst schwer ins Spiel. Zwar dominierte es von Anfang an das Spiel, doch durch die Ungenauigkeiten im Zuspiel und im Abschluss kam das Team in den ersten zehn Minuten zu keinem Torerfolg. Dann jedoch bemühten sich die Mädchen mit einer ersten Tempoverschärfung den Druck zu erhöhen. Trotzdem dauerte es bis zur 14. Minute, ehe Jessi nach Zuspiel von Amy zum 1:0 einnetzen konnte. Nun war endlich der Bann gebrochen und die Mädels spielten noch selbstbewusster auf. In der 17. Minute erhöhte dann Luisa nach einem kurzen Solo zum 2:0. Ihrem 3:0 in der 24. Minute folgte in der 26. Minute, ebenfalls nach einem Solo, von Amy das 4:0. Das 5:0 in der 32. Minute (Amy) und das 6:0 in der 38. Minute (Luisa) brachten dann den Halbzeitstand. Trotz des deutlichen Vorsprungs war das Trainerteam mit der spielerischen Seite noch nicht ganz zufrieden. Das Wernigeröder Spiel war zu rechtslastig und auch oft durch zu viele Einzelaktionen geprägt.

   

Die zweite Halbzeit begann zunächst wie die erste Halbzeit, doch die Mädels fanden schneller und dann auch geschlossener ins Spiel. Dies wurde auch an der Anzahl der Tore deutlich, obwohl wieder viel zu viele Chancen leichtfertig vergeben wurden. Die Gästemädels sahen sich einem noch stärkeren Druck gegenüber. Die Wernigeröder Abwehr agierte bereits in der gegnerischen Hälfte erfolgreich und nur selten kamen die Mädels aus Leuna in die Wernigeröder Hälfte. Besonders zu erwähnen ist auch, dass die von Pia wieder gut geführte Abwehr gut mit einander harmonierte. Auch Nele, die auf Grund krankheitsbedingter Ausfälle anderer Spielerinnen eingesprungen war, zeigte hier eine starke Partie und leitete mit ihren Balleroberungen ein um das andere Mal gefährliche Angriffe ein. Lilly auf der anderen Seite stand ebenfalls sicher in der Abwehr. Dadurch war Karo als Torfrau wenig gefordert und freute sich, hin und wieder von der Abwehr ins Spiel eingebunden zu werden.

In der 50. Minute fiel dann das 7:0. Torschützin war Luisa, die nach der Balleroberung direkt auf das Tor zulief und sich von zwei Abwehrspielerinnen nicht abdrängen ließ. Eine Minute später nutzte Amy vor dem Tor stehend einen Pass von Jessi von der linken Seite zum 8:0. Mit einem Hackentrick ließ sie zwei Spielerinnen aussteigen und schoß den Ball ins lange Eck. Die Mädels nahmen für einige Zeit jetzt das Tempo aus dem Spiel. Die Lauf- und Kampfbereitschaft der Leunaer Gäste war erheblich gesunken, so dass dies auch nicht mehr von Nöten schien. In der Folge verflachte das Spiel für einige Minuten wieder in dein sehr kleinteiliges Spiel und war von vielen Einzelaktionen geprägt. Mehrfach fehlte nach einer erfolgreichen Balleroberung der Blick für die besser stehenden Mitspielerinnen. Nach etwa zehnminütiger Spielzeit besannen sich die Mädels dann wieder auf das Mannschaftsspiel und wurden dafür belohnt. Luisa Schulz erhöhte in der 59. Minute auf 9:0. Nun wurde auch die linke Seite deutlich mehr einbezogen. Die Gästeabwehr hatte sich auf die rechte Seite konzentriert, da bisher das Spiel im Wesentlichen hier gestaltet wurde. Die Verlagerung nach links brachte diesen daher einige Zuordnungsprobleme und so konnte Lotti in der 61. Minute mit dem 10:0 den Torreigen fortsetzen. Die Gästeabwehr brach jetzt völlig auseinander und kassiert im Minutentakt weitere Gegentore (63. /Lotti, 64. Amy/ 66. Jessi). Mit den letzten vier Treffern in der 70. und 73. (Lotti), 76. (Amy) und 78 (Lotti) ging dann das Spiel mit einem deutlichen 17:0 zu Ende.

   

Die Mannschaft hat eine starke kämpferische Leistung geboten und verdient gewonnen. Ohne Auswechselspielerin und zeitweise in der ersten Halbzeit in Unterzahl waren sie den Mädels aus Leuna nicht nur spielerisch, sondern auch physisch absolut überlegen. Die Zahl der Torschützen (Amy, Lotti und Luisa je 5 und Jessi 2 Tore) zeigte auch die starke offensive Qualität und Spielstärke des Germania-Teams. Die spielerische Geschlossenheit, die das Wernigeröder Mannschaftsspiel bisher sonst so auszeichnete, war in diesem Spiel aber nicht so erkennbar. Sicher hat die Ungleichheit im Leistungsvermögen zwischen den beiden Teams an diesem Tage wie auch die Spielpause dazu beigetragen. In den kommenden Spielen in der Kreisliga gegen die JSG Salzgitter Nord, den MTV Wolfenbüttel sowie den neuen Tabellenführer Eintracht Braunschweig muss diese wieder stärker ausgeprägt werden. Gegenüber dem Tabellenführer in der Landesliga, dem HFC, haben die Mädels 11 Tore aufgeholt. Damit kann es um die Meisterschaft doch noch spannend werden. In der Torschützenliste stehen nun Amy und Lotti gemeinsam mit einer HFC-Spielerin mit je 9 Treffern auf Platz 1.

Austellung: Kube (Tor), Engel, Glaser, Klein, Renz, Schock, Schulz und Vogel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen