Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

B-Juniorinnen erfolgreich in der Kreisliga

Mit einem deutlichen Sieg kehren die B-Juniorinnen aus Goslar zurück. In einem über weite Teile sehr einseitigem Spiel ließen sie der Mannschaft von Glückauf Rammelsberg keine Chance. Von der ersten Minute an rannten die Germaninnen gegen da Goslarer Tor an und wurde ihrer Favoritenrolle gerecht.

Das Spiel war gerade 43 Sekunden alt, als Luisa zum 1:0 einschoss. Der Ball wurde gleich nach dem Anstoß der Goslarer Mädels von Frauke, die ihr Debüt in der Mannschaft gab, abgefangen und direkt auf Lucy gespielt. Von ihr wurde der Ball auf Lotti weitergegeben, die sofort steil in die Spitze spielte. Luisa erwies sich als läuferisch überlegen und war nicht mehr aufzuhalten. In der vierten Minute war es wieder der steile Pass, durch den gleich vier Mädels der Heimmannschaft ausgespielt waren. Der Pass kam von Pia. Lilly gab dann die Vorlage für den Hattrick von Luisa zum 3:0. Die Wernigeröder Mädels spielten an diesem Tag nicht immer schön und auch nicht mit dem letzten Einsatz. Dazu waren sie auch nicht gefordert. Doch die Kreativität im Spiel nach vorn war in diesem Spiel besonders groß. Fast alle Mädchen beteiligten sich an den Angriffen und sorgten für Gefahr für das Tor der Goslarer Spielerinnen. Die Tore vier bis sechs erzielte Lotti und kam so ebenfalls zu einem Hattrick. Dem 4:0 ging ein Doppelpassspiel mit Luisa voraus. Beim 5:0 setzte sie sich gegen vier Goslarer Abwehrmädels durch und erzielte mit einem Innristschuss an den Innenpfosten das Tor. Das 6:0 war eine Direktabnahme eines von Luisa getretenen Eckstoßes. Und es waren noch keine 20 Minuten gespielt. Bis zur Pause erhöhten Luisa (1) und Lotti (2) noch auf 9:0.

   

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufhörte. In der ersten Spielminute (insgesamt 41.) schoss Lucy nach einem Querpass von Lotti das 10:0, dabei ließ Lucy mit einer einfachen Finte eine Gegenspielerin aussteigen. Eine Minute später bedankte sich Luisa für ein Zuspiel von Lotti mit dem 11:0. Immer häufiger spielten die Mädels aus Goslar jetzt unsauberer. Technisch unseren Mädels unterlegen, nehmen ungeschickte Tritte und Ellbogeneinsätze zu. Sie wollten weitere Tore verhindern und zu eigenen Torerfolgen kommen. Da der Schiedsrichter dies oft nicht unterband, beschwerten sich die Germaninnen zunehmend lauter gegen das unsaubere Spiel. Gefrustet von erneuten Fouls setzte sich Luisa in der 50. Spielminute durch und schoss mit voller Wucht aus kurzer Distanz zum 12:0 ein. Die gut haltende Ersatztorfrau der Heimmannschaft konnte einem schon leidtun. Allein ihr war es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht mit einer 2 vorn endete. Doch alles konnte auch sie nicht halten.

   

In der 55. Minute war bei einem hohen Ball - Abschlag vom eigenen Tor - gedankenschneller als die Rammelsberger Abwehr und hob den Ball über zwei Abwehrspielerinnen und die herauseilende Torfrau hoch über deren Köpfen ins Netz. Nach dem 14. Treffer, wieder durch Lotti erzielt, konnte Frauke ihr gutes Debüt mit ihrem ersten Treffer krönen. Lucy (2), Luisa (1) und Lotti (1) stellten mit ihren Treffern dann den 19:0 - Endstand her.

Es ist nicht so, dass die Goslarer Mädels nix versucht hätten. Zwei Mal kamen sie zu Torschüssen, verfehlten aber aus aussichtsreicher Position deutlich das Ziel. Karo im Wernigeröder Tor wurde nicht einmal ernsthaft geprüft. Das lag aber auch am guten Abwehrverhalten. Pia hat als Abwehrchefin und Kapitänin sehr gut mit Lilly, Frauke und Fine zusammengespielt. Nicht selten ist es Pia gelungen, Flanken direkt zu nehmen und in die Nähe der Goslarer Strafraumes zurück zu schlagen. Auch ergriff sie mehrfach die Möglichkeit, im Doppelpassspiel in Richtung Tor zu kommen und verfehlte einmal in der 63. Minute nur knapp der Kasten.

   

Insgesamt überzeugte das Wernigeröder Team mit einer erneut geschlossenen Mannschaftsleistung. Die Mädels stellten auch ihren guten Trend unter Beweis, aus allen Positionen heraus torgefährlich werden zu können. Die gezeigte Kreativität im Spiel ist das, was gefestigt werden muss, um mit noch mehr Überraschungsmomenten aufwarten zu können und für den Gegner auf dem Spielfeld unberechenbarer zu werden.

Aufstellung: Kube (Tor), Geuke, Klein (8), Linde (3), Renz, Roßmeyer (1), Schulz (7) und Vogel

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen