Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

B-Juniorinnen mit deutlichem Sieg in der Kreisliga

Die B-Mädchen von Germania Wernigerode haben in Ihrem dritten Kreisligaspiel einen verdienten und deutlichen Sieg eingefahren, der am Ende mit 11:2 dem Spielgeschehen entsprach. Der Trainer verlangte von den Mädchen, gegen den TSV Germania Lamme wieder zu dem alten Mannschaftsspiel zurückzufinden. Dieses war die Grundlage der Erfolge im letzten Jahr. Dieser Aufgabenstellung sind die Germaninnen viel besser gerecht geworden, als noch vor Wochenfrist in dem Landesligaspiel gegen Magdeburg, dass mit 4:2 gewonnen wurde.

Den Mädels gelang es, von Anfang an dem Spiel ihre Handschrift aufzudrücken, was auch in der ersten Chance nach 35 Sekunden zum Ausdruck kam. Amy verzog knapp. Doch schon in der 4. Spielminute wurde das Spiel nach vorn belohnt. Lotti gelang es, einen hohen Ball unter ihre Kontrolle zu bringen, diesen herunterzunehmen und zu Luisa zu schlenzen. Diese versenkte den Ball zum 1:0.

   

In der 13. Minute kam Amy in Höhe der Mittellinie an den Ball und spielte sich bis in den Strafraum durch. Sie wurde nicht energisch genug gestört und konnte nach einer erneuten Finte zum 2:0 vollenden. Und bereits eine Minute später erhöhte das Team zum 3:0. Nach Ballgewinn im Mittelfeld durch Luisa ging es schnell nach vorn. Nach Doppelpassspiel mit Amy war für Luisa der Weg zum Tor frei. Kurz darauf musste die bis dahin überzeugende Abwehrchefin und Kapitänin Pia angeschlagen das Spielfeld verlassen. Zunächst übernahmen Luisa, später Lina die Position. Dann setzte eine Phase ein, in der den Germaninnen das Glück wieder fehlte. So scheiterten Lotti, Natalie und Celina mehrfach an der Torfrau oder verfehlten knapp das Tor. Doch das Glück der Gäste aus Braunschweig war dann in der 35. Minute vorbei. Lina ging links nach Doppelpass mit Lotti links in die Spitze und flankte nachrechts zu Amy. Eine Abwehrspielerin kam an den Ball, doch der Querschläger kam bei Amy, deren Schuss zunächst abgewehrt wurde: Doch ihr Nachschuss ging dann zum 4:0 ins Netz.

   

In der 37. Minute kam einer der wenigen gefährlichen Angriffe der Mädels aus Lamme. Zunächst konnte Karo, die auch in diesem Spiel wieder ein guter Rückhalt war parieren, doch der Nachschuss ging ins lange Eck. Die Wernigeröder Antwort kam noch kurz vor dem Pausenpfiff. Amy zog von rechts in den Strafraum und zog, da keine Anspielstation gegeben war mit dem linken Außenriss ab. Die Gäste-Torfrau tauchte zwar in die Ecke ab, doch der Ball ging unter dem Körper durch.

   

Mit Beginn der zweiten Halbzeit ließen es unsere Mädels zunächst etwas ruhiger angehen. Nach und nach drängten sie die Gäste aber wieder in ihre Hälfte zurück. In der 50. Minute kam Fine für Natalie ins Spiel. Auch sie fügte sich schnell in das Spiel der Mannschaft ein. In der 56. Minute bediente dann Lotti von der linken Seite mittig Amy, die das 6:1 erzielte. In der 64. Minute machten es die beiden umgekehrt. Einen Pass von Celina aus der Abwehr auf Amy, leitete diese direkt auf Lotti weiter, die den Ball dann entgegen der Laufrichtung der Torfrau zum 7:1 im Netz unterbrachte. In der 68. Minute bediente wieder Lotti Amy, die sich mit ihrem fünften Tor im Spiel und den 8:1 bedankte.

   

Bereits kurze Zeit darauf, in der 71. Minute, erhöhte Lotti nach guter Vorbereitung von Celina und Amy auf 9:1.  Mit einem taktischen Wechsel reagierte der Trainer anschließend auf eine Einwechselung des Gegners. Deren Wechselspielerin war körperlich insoweit überlegen, das kurzer Hand die Gegenspielerin als Lilly, die ansonsten eine überzeugende Leistung bot, in die Sturmmitte gesetzt wurde und Celina von dort auf die rechte Abwehrseite wechselte. Lilly bedankte sich dafür in der 75. Minute nach Pass von Amy mit dem 10:1.  Eine Minute später bediente Amy Lotti die dieses Mal, im Unterschied in der ersten Hälfte, die Lattenunterkante so traf, dass der Ball hinter der Torlinie aufschlug. Dem 11:1 in der 77. Minute folgte noch ein kleiner Schönheitsfehler, die Spielerin vom TSV wurde nicht energisch gestört. So erzielte sie mit einem strammen Schuss von der linken Seite den zweiten Treffer für die Gäste. In der vorletzten Minute hatte Charlotte Klein das zwölfte Tor auf dem Fuß. Zuerst lupfte sie den Ball über die Abwehrspielerin und dann die Torfrau, doch der Ball landete nur am Pfosten.

Es war ein überzeugender Sieg. Der Trainer sah die Mannschaft im Aufwind und beim Wiederentdecken alter Stärken. Aus eine stabilen Abwehr, die auch Impulse für den Angriff setzt und ein Dreiergespann, dass vorn gut miteinander variabel spielen kann, das waren die Stärken der letzten Saison. In den nächsten Spielen gegen am 31.10. gegen den SV Neiletal (auswärts) und vor allem gegen den SV Lengede (Bezirkspokal-Achtelfinale-Heimspiel) am 2.11., 12.00 Uhr wird dieser Aufwärtstrend weiter notwendig sein.

Aufstellung: Kube (Tor), Geuke, Klein, Krannich, Renz, Rönnecke, Schmidt, Schock, Schulz und Vogel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen