Spielbetrieb Männer/Frauen

Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

B-Juniorinnen mit ungefährdetem Sieg in Lutter

Am Reformationstag reisten die B-Juniorinnen zum SV Neiletal nach Lutter. Bei kaltem sonnigen Wetter wollten die Mädels den dritten Sieg einfahren. Obwohl einige von ihnen angeschlagen waren, gingen die Mädels optimistisch ins Match. Eventuell etwas zu optimistisch. Sie brauchten einige Minuten, um sich zu finden. Natürlich spielte es auch eine Rolle, dass sie auf Naturrasen spielen mussten, was ihnen bekanntlich nicht so liegt.

     

Doch schon in der 4. Minute konnte Luisa das erste Tor erzielen. Einen Schuss von Lotti konnten die Neiletal-Mädels noch abwehren, doch der Nachschuss von Luisa landete im Netz. Entsprechend war auch die Zufriedenheit des Teams. Die Mädels verpassten es zunächst, weitere Tore nachzulegen. Kleinklein und Einzelaktionen führten nicht zum Erfolg. Feldbestimmend blieben die Mädchen jedoch über die gesamte Zeit, allein: es fehlte der letzte Biss. Celina, die in der 20. Minute eingewechselt wurde zog in der 23. Minute ab und die Torfrau verschätzte sich völlig bei dem Ball; 2:0. In der 32. Minute nahm der Druck auf das Tor der Heimmannschaft zu. Da der Strafraum eng besetzt war, spielten die Wernigeröderinnen den Ball zunächst wieder zurück. Lina schaltete sich in den Angriff ein und schoss aus gut 18 Metern auf Tor. Der Ball senkte sich ins Tor, doch nachdem er gegen die Bodenstange des hinteren Netzes schlug, verließ er durch ein Loch im Netzt den Torraum. Als die Schiedsrichterin das Tor geben wollte, holten die Mädels aus Neiletal den hinter dem Tor liegenden Ball und behaupteten, er wäre übers Tor gegangen.
Noch kurz vor der Pause versuchte Amy sich durzusetzen. Die freistehende Lotti sehend, spielte sie den Ball in der 40. Minute mit dem Hacken zu ihr.  Mit einem Schuss ins lange Toreck bedankte sich Lotti.

     

Die zweite Halbzeit hatte lange Zeit keine richtigen Höhepunkte. Der Ball lief gefällig bis vor das Tor, Passungenauigkeiten verhinderten aber zwingende Chancen. Mitunter merkte man auch die Brechstange mit der der Germaninnen vorgingen. In der 59. Minute fiel aus quasi dem nichts heraus der Gegentreffer zum 3:1. Unsere Mädels bekamen den Ball einfach nicht aus dem Strafraum und irgendwie war dieser dann plötzlich im Tor. Zwar versuchten sich die Mädels aus Niedersachsen etwas Mut zuzusprechen, doch die physischen Probleme bei einigen waren nicht zu übersehen. Das Spiel gehörte nun auch bald wieder den Wernigeröderinnen und wenn man ihnen etwas vorwerfen muss, dann, nicht mehr aus den Chancen gemacht zu haben.

          

In der 71. Minute wurde Luisa nicht energisch angegriffen, als sie mittig Richtung Tor marschierte. Kurzentschlossen schoss sie aufs Tor und der Ball ging in die rechte untere Ecke in Netz. Die letzten zwei Tore machte Lina, eine der auffälligsten Spielerinnen des Spiels. In der 76. Minute fasste sie sich erneut ein Herz und schoss aus gut 20 Metern aufs Tor. Der Ball senkte sich für die Torfrau der Heimmannschaft unhaltbar erst im langen Eck zum 5:1 und bereits eine Minute später verwandelte sie den fälligen Strafstoß zum 6:1 Endstand. Eine Spielerin von Neiletal hatte den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand gespielt.

     

Mit diesem erneuten Sieg verbesserten sich die Mädels auf den vierten Tabellenrang. Nach wie vor haben sie ein Spiel weniger, als die vor ihnen platzierten Teams. Wie Eintracht Braunschweig und der MTV Wolfenbüttel haben sie bisher jeweils ein Spiel verloren. Die Meisterschaft bleibt spannend. Es wird kein Durchmarsch, aber die Mädels haben immer noch alle Chancen auf den Titel.

Aufstellung: Kube (Tor), Geuke, Klein, Krannich, Rönnecke, Schmidt, Schock, Schulz und Vogel.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen