Spielbetrieb Männer/Frauen

Anmeldung

Finde uns auf Facebook

 
 

A-Juniorinnen: Auswärtssieg zum Saisonbeginn

Mit einem wichtigen Auswärtssieg gegen die JSG Seesen ist die A-Juniorinnenmannschaft in die Saison gestartet. Es war ein schwer erkämpfter Sieg, bei dem noch bei weitem nicht alles klappte, aber die Moral und der Einsatzwille des Teams stimmte. Es überzeugte mehr als geschlossenes Team, als durch die sonst gewohnte spielerische Klarheit in den Aktionen. Immer wenn sich sie Mädels auf diese besannen, dann wurde es für die Seesener Mannschaft gefährlich. 

Einen dieser guten Momente hatten unsere Germaninnen in der 3. Minute, als Amy mit einem gut getimten Pass Luisa in Richtung gegnerisches Tor schickte. Mit ein wenig Glück kam sie an der Abwehr vorbei und erzielte das frühe 1:0. Doch das brachte noch nicht die Sicherheit zurück. Pässe wurden ungenau gespielt, Chancen ausgelassen und gegnerische Spielerinnen nicht mit der letzten Konsequenz vom Ball getrennt. So konnten die Mädels der JSG schon zwei Minuten später den Ausgleich erzielen. In der Folge schafften es beide Teams, sich immer wieder Chancen zu erspielen. Dabei lagen eigentlich die klaren Vorteile auf der Seite der Wernigeröderinnen. Doch Zählbares gelang in dieser Hälfte nicht mehr.

Schon mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich, dass die Heimmannschaft mit einer stärker körperbetonten Spielweise das Spiel zu ihrem Gunsten gestalten wollte. Doch wieder hatte die Germania einen Schnellstart hingelegt und legte in der 51. Minute erneut vor. Nach Doppelpass mit Luisa erzielte Amy das 2:1. Nachdem es den Seesener Mädels wiederum gerademal nach einer Minute gelang auszugleichen, wurde die Gangart im Zweikampf noch härter. Die Aktionen gingen mehrfach direkt gegen unsere Mädels, ohne das der Ball gespielt wurde. Der Schiedsrichter ließ aber jeweils weiterspielen.

Die Mädchen nahmen die Härte der Zweikämpfe an und konnten so die Feldüberlegenheit behalten. Nur an der Chancenverwertung haperte es weiterhin. In der 65. Minute setzte sich Amy nach Pass von Luisa durch und konnte zum erneuten Führungstreffer einschießen. Doch weiterhin fehlte die Struktur im Spiel das Teams. Physisch schienen nun einige Seesener Mädels am Limit zu sein. Doch vor allem ihre Stürmerin Maja und die Kapitänin versuchten immer wieder mit neuen Impulsen doch noch den Ausgleich zu erzielen, was ihnen auch zwei Minuten vor dem Abpfiff gelang. Der Jubel war groß und wieder schienen die Germaninnen mit nur einem Punkt aus Seesen zurückzukehren. Doch es sprach für die starke Moral des Teams, dass bereits im Gegenzug Amy der 4:3 Siegtreffer gelang. Vorausging der Ballgewinn durch Marie, die unermüdlich die gegnerische Abwehr unter Druck setzte.

Der Sieg war hoch verdient. Die Schellen Gegentore nach den Führungstoren waren heute das größte Manko, weil dies die Mannschaft daran hinderte, Ruhe ins eigene Spiel zu bringen. Das Engagement war bei allen Mädchen groß. Man kann eigentlich keine Spielerin besonders hervorhaben, weil der Mannschaftsgedanke sehr stark zu spüren war und jede auf ihrer Position ans Limit ging. Dafür gebührt dem gesamten Team großes Lob und Respekt. 

Aufstellung: Kube und Ernst (Tor): Geuke, Klein, Koch Krannich, Lange, Renz, Schmidt, Schock und Schulz

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen